Am Freitag, dem 24. November fand das erste Erklärfilm-Festival am Lößnitzgymnasium in Radebeul statt. Die Schüler der Klassen 10, 11 und 12 waren seit Beginn des neuen Schuljahres dazu aufgerufen, einen dreiminütigen Erklärfilm zu entwickeln und einzureichen. Vorgabe war, dass in diesem Video ein Sachverhalt mit Bezug zum Gemeinschaftskunde-Recht-Wirtschaft (GRW)-Unterricht erklärt wird. Ebenso durfte eine Länge von drei Minuten nicht überschritten werden und keine Gesichter von realen Menschen zu erkennen sein.

Veranstaltet wurde das Festival von Peter Müller, Lehrer des Lößnitzgymnasiums für Sport und GRW. „Mir war es dabei wichtig, dass die Schüler sich mit den neuen Medien beschäftigen“, sagt Müller „und ihrer Kreativität hier freien Lauf lassen können.“ Die dreiköpfige Jury bestand aus Prof. Dr. Anja Besand von der TU Dresden, Lehrstuhl für politische Didaktik, Marco Huber Mitverantwortlicher von Radebeul TV und Peter Müller Fachberater für GRW. Aus den 33 eingereichten Beiträgen der Schüler musste die Jury drei Sieger auswählen, das Publikum durfte einen Publikumspreis verleihen.

Zu Beginn des Erklärfilm-Festivals wurden die Filme dem Publikum in der Aula des Lößnitzgymnasium vorgeführt. Die Bandbreite der Themen reichte von „Auslandseinsatz der Bundeswehr“ über „Insolvenz“ bis zu „Werbung“.

Den ersten Platz mit 100 Euro Preisgeld erhielten Pietje Meffert und Mira Himmelrath mit ihrem Film „Emanzipation“. Die Jury fand dabei sehr überzeugend, wie mit einem eigenen Drehbuch und klaren Strukturen es den beiden Autorinnen gelang, die Aussagen deutlich mit Lego-Figuren zu vermitteln.

Mit dem Film „Arbeitslosigkeit“ ging der zweite Platz mit 50 Euro an Karl Wenzel und Pascal Menzel. Hier war für die Jury überzeugend, mit welcher künstlerischen Kreativität eine nachvollziehbare Geschichte zeichnerisch dargestellt wurde.

Platz drei mit 25 Euro erhielt Hanna Hoyer, die sich in ihrem Erklärvideo mit dem Thema „Urheberrecht“ beschäftigt hat. Die sehr gute Struktur und die reduzierte Ausdrucksweise überzeugte hierbei die Jury.

Der Publikumspreis in Höhe von 100 Euro ging Lisa Lissowski mit dem Film „Überhangsmandate“.

Den ersten Platz und den Publikumspreis in Höhe von je 100 Euro hatte das Staatsministerium für Kultus ausgelobt, den zweiten Preis in Höhe von 50 Euro wurde von Prof. Dr. Anja Besand von der TU Dresden verliehen. Der Förderverein des Lößnitzgymnasium überrichte den dritten Platz im Wert von 25 Euro.

Die Schüler, Studenten und Lehrer hatten während der Vorführung aller Erklärvideos sehr viel Spaß. „Ich bin begeistert“, sagt Veranstalter Müller, „dass an diesem ersten Erklärfilm-Festival 60 Besucher teilgenommen haben und jeden der eingereichten Videos mit sehr viel Beifall bewertet haben.“ Ihn freut es darüberhinaus, dass Studenten der TU-Dresden vom Lehrstuhl für politische Didaktik an der Veranstaltung teilgenommen haben und für 2018 planen, auch einen Beitrag zum zweiten Erklärfilm-Festival einzureichen. „Ich hoffe“, so Müller, „dass sich im nächsten Jahr auch noch mehr Schulen am Festival beteiligen.“

 

Kontakt: Peter Müller;