Die Verteidigungen der Studienarbeiten

Musik oder das Video, die man als Einstieg gewählt hat, beginnen und man weiß, dass man in wenigen Sekunden seine Studienarbeit verteidigen muss: Wie alle anderen Schüler der 12. Klasse habe auch ich mich das ganzes letzte Jahr mit einem Thema beschäftigt.  In meinem Fall fiel die Wahl auf „L´image de l´Allemagne en France par rapport à l´histoire franco-allemande“, also das Deutschlandbild in Frankreich im Zusammenhang mit der deutsch-französischen Geschichte, das ich auf Französisch bearbeitete.

Während der Recherche dachte ich mir oft, dass die Verteidigung sicherlich der einfachere Teil der Studienarbeit sei. Jedoch wurde ich schon am Anfang der 12. Klasse eines besseren belehrt, denn die Präsentation bedurfte mindestens genauso viel Konzentration und Aufmerksamkeit wie die Studienarbeit selbst. Was sollte ich von meiner Recherche nun vorstellen und wie tiefgründig? Welche Aspekte waren wichtig und welche unwichtig? Und die wichtigste Frage: Würde überhaupt jemand zu meiner Präsentation kommen?

So hatten wir alle in der Woche vor den Verteidigungen mit unseren Präsentationen zu tun, und das Thema dominierte von nun an unsere Gespräche. Einige hofften ihre Note zu verbessern, andere hofften ihre Note nicht zu verschlechtern. Einige wollten es hinter sich haben, andere möglichst gar nicht erst dran kommen. Am Montag, dem 3. September war es dann soweit. Ich verteidigte meine Studienarbeit auf Französisch. Am Anfang lief es vielleicht nicht ganz optimal, doch irgendwann ließ die Anspannung nach, und die Verteidigung wurde letztendlich zum vollen Erfolg. Alles in allem ist die Studienarbeit vielleicht nicht gerade eines der einfachsten, aber sicherlich eines der lehrreichsten Projekte, an denen ich je gearbeitet habe.

Caroline Faul – 12/1