Lößnitzgymnasium
Radebeul

Finale in Berlin

5. Oktober 2021

Heute war es soweit. Das Finale des Vorlesewettbewerbs startete in Berlin und unter den 16 besten Vorleserinnen und Vorlesern Deutschlands war auch Sveja Kühne aus unserer Klasse, der Klasse 7/3 des Lößnitzgymnasiums Radebeul.

 

Als ihre Mitschülerinnen und Mitschüler am Vormittag den Unterrichtsraum betraten, staunten sie nicht schlecht, dass sie die Live-Übertragung des Finales des Vorlesewettbewerbs sahen.

Eine Live-Konferenz nach Berlin hatte Svea nicht gewollt. Das konnten wir gut verstehen. Wer wäre da nicht aufgeregt. Aber schauen dürfen wir doch aus der Ferne und natürlich ganz fest die Daumen drücken.

Obwohl es noch nicht zum Unterrichtsbeginn geklingelt hatte, saßen alle auf ihren Plätzen und schauten auf die Übertragung.

Das Finale hatte bereits begonnen und so fragten wir uns, ob wir den Lesebeitrag von Sveja schon verpasst hatten. Der Moderator kündigte gerade an, dass nun die zweite Gruppe lesen würde. Die Kamera schwenkte langsam über die Gruppe und da sahen wir sie. Und die Freude darüber war groß.

Aber erst einmal hörten wir gespannt Johanna aus Hamburg und Sol aus Bayern zu.

Jetzt, endlich wurde Sveja aufgerufen. Die Spannung stieg. Würde sie so gut lesen, wie wir es von ihr kannten? Konnte sie ihre Aufregung besiegen?

Nach einer kurzen Anmoderation ging es los.

Gebannt hören wir dir zu, sind auf einmal nicht mehr im Unterrichtsraum, sondern im Buch bei dem Mädchen Asta, welches nach einem verpatzten Theaterauftritt die Welt nicht mehr versteht. Sie war zu aufgeregt gewesen, um zu zeigen, wie gut sie schauspielern kann. Und nun ist sie verzweifelt, möchte am liebsten nur wegrennen.

Wie geht es dir wohl gerade, Sveja? Alle sehen dich und hören, wie gut du vorlesen kannst.

Geschafft! Und wir jubeln. Ohne Fehler konntest du deinen Text beenden. Wie hatte eine deiner Mitschülerinnen in unserem kleinen Mutmachbuch fürs Finale für dich geschrieben? Du rockst das! Und das hast du.

Du hattest dir eine wirklich sehr schwere Textstelle ausgesucht, diese aber mit Bravour gemeistert. Das meinte anschließend auch eine Jurorin.

Wir sind stolz auf dich, auch wenn am Ende ein anderes Mädchen zur Gewinnerin erklärt wurde. Für uns hast DU auf alle Fälle gewonnen.

Deine Klassenleiterin und natürlich die Klasse 7/3

01. Oktober 2021