Lößnitzgymnasium
Radebeul

Freies Arbeiten
am Lößnitzgymnasium Radebeul

IMAG1387

Während der Lesestunde

Freies Arbeiten basiert auf den Prinzipien der Freiarbeit. Der Schwerpunkt liegt aber in der Entwicklung der Arbeitstechniken über die am Beginn „geführte“ Projektarbeit.

Ziel der Freien Arbeit ist es, das eigenverantwortliche Lernen und die sozialen Interaktionen zu fördern. Es geht somit nicht nur um inhaltliche Aspekte des Lernens. Das Freie Arbeiten gewährleistet ein individuelles Arbeiten der Schüler und begegnet so der Gefahr eines gleichschrittigen Unterrichtes, besonders der Unter- oder Überforderung der Schüler sowie der Lebensferne, da an bereits vorhandenes Wissen und Fähigkeiten angeknüpft wird. Alle Unterrichtsaktivitäten sollen sich an den Interessen, d.h. insbesondere der Lebenswelt und den Fähigkeiten des Lernenden orientieren und berücksichtigt deren Ansprüche und Wünsche. Die praktische Begründung des Freien Arbeitens als Methode basiert auf der Grundannahme, dass Kinder lernen wollen und dies auch eigenständig tun können. Wenn Lernen als Konstruktion von Wissen und nicht als Übertragung des Wissens von A nach B verstanden wird, dann muss die Freie Arbeit insbesondere die Eigenständigkeit und die freie Wahl der Lerngegenstände und Lernformen betonen.

Während des Freien Arbeitens setzt sich der Schüler oder die Gruppe ein Ziel, dass er oder sie in Eigenleistung zu erreichen versucht. Hierfür braucht es besondere Bedingungen: die freie Wahl der Arbeit, eine relative Zeitfreiheit, d.h. ein eigenes Lerntempo in verschieden langen Arbeitsphasen, einen Lehrer, der berät und hilft, es braucht die Gruppe für soziales Lernen und Leben und es braucht Disziplin, welche den Rahmen gibt, in dem sich die Freiheit entfalten kann. Dem Schüler wird eigenverantwortlich die Entscheidung hinsichtlich einer Auswahl an Inhalten und Arbeitsformen überlassen. Somit ist nicht mehr der Lehrer für Planungs- und Entscheidungsprozesse verantwortlich, sondern übernimmt die Rolle des Beraters und Begleiters. Bei der Arbeit an Projekten übernimmt eine Gruppe die selbständige Bearbeitung einer Aufgabe oder eines Problems von der Planung über die Durchführung bis zur Präsentation des Ergebnisses.

Im Prozess des freien Lernens entdecken die Schüler eigenständig, welche Informationen, Wissensvorräte, Lernstoffe usw. ihnen zur Bewältigung ihrer Arbeitsaufgabe zur Verfügung stehen oder auch fehlen und wenden sich so auch bereits gelerntem Stoff wieder zu. Sie lernen also nicht linear, sondern pendelnd.

Freies Arbeiten trägt wesentlich zur Persönlichkeitsentwicklung bei, da es wichtige Kompetenzen übt: Selbständigkeit, Entscheidungsfähigkeit, Eigenverantwortlichkeit, Einschätzen eigener Fähigkeiten, Reflektieren der Konsequenzen des eigenen Handelns, Selbstkontrolle, Erfahren eigener Grenzen sowie Selbstsicherheit beim Präsentieren.